Carola Rackete - was macht sie heute?

Carola Rackete war Kapitänin auf dem Rettungsschiff Sea Watch 3 und rettete 52 Flüchtlinge im Mittelmeer vor Libyen. Nach zahlreichen Versuchen, eine Anlegeerlaubnis in einem Mittelmeerhafen zu erhalten, legte sie ihr Schiff trotz eines Verbotes von Italiens  Innenminister Matteo Salvini, ihr Schiff um Mitternacht im Hafen von Lampedusa an um die Flüchtlinge an Land zu bringen. Bei diesem Manöver touchierte sie ein Polizeiboot, dass sich zwischen Quaimauer und Sea Watch 3 gedrängt hatte um die Landung zu verhindern. Später behauptete Salivini, sie habe ein "Kriegsschiff" bewusst angegriffen und 5 Seeleute zu "töten" versucht. Das Grossmaul verlangte 10 Jahre Gefängniss für einen kleinen Karosserieschaden. 

 

Als Freikzeitkapitän eines 15 Meter Stahl-Trawlers kann ich dazu sagen, dass Carola Rackete dieses kleine Patroullienboot kaum bemerkt haben konnte. Dies müsste auch der Bootsführer des Polizeibootes mit einberechnen, wenn er sich dazwischen drängt.  Rackete wurde verhaftet und angeklagt. Sie wurde aber schon bald entlassen und von den Vorwürfen frei gesprochen. 

Die Meinungen in den sozialen Medien spalteten die Gesellschaft. Die einen schrien: "sie gehört ins Gefängnis, Verbrecherin" etc. Die grosse Mehrheit aber bekundete ihr grossen Beifall und Rackete wurde mit verschiedenen Medaillen und Orden dekoriert und als Heldin bezeichnet.  

 

Innenminister Matteo Salvini versuchte auf jede erdenkliche Art die Seenotretterin schlecht zu machen, sie ins Gefängnis zu werfen, sie aus Italien auszuweisen etc. Doch alles ist ihm misslungen. Vom Vorwurf der Mittäterschaft des Menschen-schmuggels wurde sie ebenso freigesprochen wie auch von der Anschuldigung, ein "Kriegsschiff" angegriffen zu haben.  

 

Was macht Carola zu dem was sie heute ist? Nach dem Abitur ging sie nach Elsfleth an die Seefahrtschule, studierte Nautik und machte den Bachelor. "Sie ist eine starke Frau und weiss was sie will" sagte ihr Vater zu Tagesspiegel. Sie spricht 5 Sprachen und hat im englischen Ormskirk noch während ihrer Tätigkeit bei Sea Watch Naturschutzmanagement studiert.  Davor war sie als dritte Offizierin auf einem Forschungsschiff von Greenpeace in der Antarktis unterwegs gewesen. 

Heute ist Rackete als Klimaaktivistin tätig und unterstützt Extinction Rebellion. An einer Protest-bewegung in Berlin hielt sie eine Rede und sagte: "Wir sind alle für die Klimakrise verantwortlich".  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0