Wir lassen Euch nicht im Stich!

Wir lassen euch nicht im Stich! sagte Frau Bundesrätin Simonetta Somaruga an der Medienkonferenz des BAG. Eine geraume Zeit lang sah es allerdings so aus, als würden die Kulturschaffenden in der Schweiz sehr wohl im Regen stehen gelassen. Es dauere sehr lange bis sich das Parlament mit ihren Sorgen und Nöten befasste und eine gewisse Rettung in Aussicht stellte. So mancher Lautsprecher, so manche Kabelkiste, so manches PA blieb über Monate in den Lagerhäusern aufgetürmt. Konzertsääle blieben leer, Festivals konnten nicht statt finden. Beschallungs- und Beleuchtungsteams machten Kurzarbeit oder verloren ihren Job. Jazzclubs schlossen ihre Tore und Restaurants mussten Schutzkonzepte erstellen. 

 

Der Berner-Gitarrist Patrick Pädu Brenzikofer hatte eine Idee. Er trommelte zwei Hand voll Spitzen-Musiker zusammen und spielte einen Song ein, der unsere Räte in Bern an die Kulturschaffenden erinnern soll. Über die Melodie  "l'été Indien" von Joe Dassin, legte er einen Mundart-Text mit dem Tittel "Rettigsboot". In diesen Tagen ging die Botschaft an die eidgenössischen Räte. Man kann den Song auf Youtube anhören. Unten finden Sie den Text dazu. Es ist nicht verboten, kräftig mitzusingen. Viel Spass!

Ich durfte als Trompeter dieses Projektes im Studio meinen Beitrag leisten. Es war eine interessante Erfahrung. Hoffen wir, dass die Idee Früchte trägt und unsere Schweizer Musikkultur bald wieder gross aufblüht. 

 

 

Rettigsboot, Text zum Mitsinge

Text Gesprochen:

Mir si zäme uf Grippereis, z'ganze Land uf unbestimmti Zyt

Niemer weis wo's häre geit, wie lang oder wie wit

Sibe Lüt hei si's Rueder teilt u gluegt dass mer nid kentere

Und o dr Choch an Bord het si's Beschte gä, dass niemer s'Boot cha entere

 

Mir hei müesse zäme stah u es het guet verha, emu im Grosse u Ganze

Mir hei Opfer bracht u abstriche gmacht - sy nüm ga feschte nüm ga tanze

Mit Churzarbeit und Bankkredit chöme die Meischte zu irne Löhn

U Angeri müesse sich begnüege mit Applous vo de Balkön

 

Refrain/Gesang:

Morgerot, 

Chli und Gross im Rettigsboot

Mir hei's zäme i dr Hand

Wo üs die Reis härefüert, i d's

Globte Land oder fadegrad i Ungergang, äs

Brucht o di für n'es Mitenang

 

Text gesprochen:

Fasch aune uf em Boot geit's guet, äs fäut a nüt - si hei aus

Aber dene chli witer unger, schteit's Wasser bis zum Haus

Musikante, Künschtler, Techniker - si chöi es Liedli singe

Me darf se itze nid im Stich la - die wo Farb i's Läbe bringe

 

Mitwürkendi

Patrick Pädu Brenzikofer: Idee, REalisation, Arrangement, Rhythm Guitar

Matthias Willi Blaser: Text, Idee, Grafik, Stimme

Andreas Studer: Recording, Arrangement, Keyboards, Chor

Roland Cheesy Preisig: Drums, Chor

Swenk: Bassguitar

Jasmin Eigen: Chor

Roland Sumi: Stimme

Franziska Meier: Stimme

Bico Müller: Stimme

Roland Wüthrich: Percussion

Ivo Prato: Tenor-Saxophon

Hansruedi Jordi: Trumpet

Marc Gerber: Lead-Guitar 1. Solo

Chrigu Blaser: Lead-Guitar 2. Solo

Oli Bösch: Mix und Mastering Studio U3

Fritz us em Ämmital: Nobler Sponsor

Nicole Fasel: IT, 2.0 newwebdesign.ch Münsingen

 

Mir danke allne üsne Familie, Fründe u ganz vile tolle systemrelevante Mönsche us üsere wunderbare Heimat für d's Teile vo üsere demokratische u freie Meinig zur aktuell schwierige Lag.

Kontakt: info@sischZyt.ch

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Hansruedi Jordi (Dienstag, 06 Oktober 2020 17:19)

    Bravo Pädu - e Super Leischtig. Danke für das grosse Engagement. HR